Gibt es Alternativen zum MacBook und iPhone?

MacBooks und iPhones sind gefragt. Es gibt eine Menge Gründe, die man anführen könnte, um die Beliebtheit zu erklären. Doch sind Android-Smartphones oder Notebooks von anderen Herstellern auch schlechter als Apple-Produkte?

Nutzer legen sich meist fest

Fragt man Nutzer von Apple-Produkten warum sie die Produkte mit dem angebissenen Apfel anderen Geräten vorziehen, wird schnell klar: Es ist eine Grundsatzfrage. Ist die Entscheidung erst einmal auf ein iPhone oder ein MacBook gefallen, wollen viele Nutzer nicht mehr zu anderen Herstellern wechseln. Die Ablehnung ist meist nicht einseitig. Andersherum verweigern viele Menschen die Nutzung von Apple-Produkten. Nur wenige springen zwischen den Anbietern hin und her.

iPhone, iPad und Mac, Bild: Apple

iPhone, iPad und Mac, Bild: Apple

Apple versus andere Hersteller

Einige denken, dass ein MacBook qualitativ hochwertiger sei als ein Notebook eines anderen Herstellers, das ja wahrscheinlich eh direkt nach Ablauf der Garantie kaputt geht. Andere sind der Meinung, dass Apple lediglich ein Statussymbol ist und hauptsächlich der Markenname und nicht die Technik bezahlt wird. Apple produziert schließlich in China – die Produktionskosten können also nicht so hoch sein. Solche und ähnlich Argumente für und gegen ein jeweiliges Produkt lassen sich beliebig weiterführen und mal mehr, mal weniger nachvollziehen.

Alternativen zum MacBook und iPhone

Dass Apple ein wegweisendes und innovatives Technologieunternehmen ist, werden wohl die wenigsten bestreiten können. Doch nehmen Nutzer, die von einer konkurrenzlosen Stellung auf dem Technologiemarkt ausgehen, die Marktsituation nicht richtig wahr.

Auch Wettbewerber verfügen über High-End-Smartphones mit guten und neuen Features; ausgereifte Sprachassistenten, verbesserte Kameras und z.B. Spritzwasserschutz. Gerade Samsung-Geräte erfreuen sich größter Beliebtheit und müssen sich hinsichtlich der Leistungen sicher nicht verstecken.

Gleiches gilt für Notebooks. Auch hier lassen sich konkurrenzfähige Geräte finden, die durch Leistungsfähigkeit, Sicherheitsfeatures, Akkulaufzeit und Garantie bestechen. Wenngleich sich die leistungsstärkeren Notebooks preislich kaum von MacBooks unterscheiden, sind außerhalb der Produktpalette von Apple auch preisgünstige Einsteigermodelle zu finden. Hierbei handelt es sich um ein Alleinstellungsmerkmal der anderen Notebook-Hersteller.

MacBooks und andere Notebooks haben ihren Preis

Nutzer, die einmal nach Preisen für ein MacBook oder ein leistungsstarkes Modell eines anderen Herstellers gesucht haben, wissen: Ein Schnäppchen ist die Anschaffung ganz sicher nicht! Wer sich das neue Notebook nicht zusammensparen kann, etwa weil es aus beruflichen Gründen zeitnah gebraucht wird, sollte eine Finanzierung in Betracht ziehen.

Ein Kredit von privat kann bei der Anschaffung eines neuen Notebooks helfen. Auch Selbstständige und Freiberufler – Personengruppen, die erfahrungsgemäß häufig auf funktionierende Geräte angewiesen sind und bei der Aufnahme von Bankkrediten oft Schwierigkeiten haben – profitieren von einem Kredit von Privatpersonen. Das Geld wird meist bereits innerhalb von wenigen Werktagen ausgezahlt und kann für das neue Notebook verwendet werden. Ob dann ein MacBook oder ein anderes Gerät ausgesucht wird bleibt im Endeffekt eine Frage des Geschmacks, die jeder Nutzer individuell beantworten muss!

Hat dir der Artikel geholfen?


Jetzt mitreden.

comm comm comm