Verknüpfung der Accounts: WhatsApp & Facebook sollen enger zusammenrücken

Nach der Übernahme von WhatsApp durch Facebook wurde viel spekuliert. Warum zahlte Zuckerberg 16 Milliarden US-Dollar für einen Messenger, der de facto keinen Gewinn einbringt?

shutterstock_232484770

In der Diskussion trieb die WhatsApp-Nutzer vor allem eine Frage um: Wird Facebook nun WhatsApp komplett vereinnahmen? Von Account-Pflicht bis zur Verschmelzung des blauen Messengers mit WhatsApp standen eine ganze Reihe von Szenarien im Raum. In einer neuen Beta der Android-Version wird klar, was Zuckerberg nun vor hat, um die beiden Dienste enger miteinander zu verknoten.

Ein Entwickler entdeckte in der Vorabversion Quellzeilen, die darauf hindeuten, dass man bald sein WhatsApp-Konto mit Facebook verknüpfen kann. Welche Daten bei der „Freigabe der Accountinfos“, wie man es in der Beta nennt, genau abgeglichen werden, bleibt im Dunklen. WhatsApp verspricht lediglich sehr vage eine Verbesserung der Nutzererfahrung bei Facebook. Es liegt durchaus im Rahmen des Möglichen, dass hier beispielsweise das Telefonbuch freigegeben wird, um seine Kontakte auch bei Facebook zu vernetzen.

Auch werden Spekulationen laut, dass der Chat maschinell ausgelesen werden könnte, um die Interessen der Nutzer zu sammeln und diese auf Facebook mit Empfehlungen und passenden Werbeanzeigen umzusetzen. Dies scheint zum aktuellen Zeitpunkt jedoch unwahrscheinlich, zumal die Nachrichten verschlüsselt übertragen werden.

image

Denys Prykhodov / Shutterstock.com

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Gefällt Dir der Artikel?

Philipp Tusch
twitter Google app.net mail
Philipp Tusch

30 Kommentare zu dem Artikel "Verknüpfung der Accounts: WhatsApp & Facebook sollen enger zusammenrücken"

  1. Marco 22. Januar 2016 um 20:18 · Antworten
    Äh, bitte nicht
    iLike 89
    • Halb&Halb 22. Januar 2016 um 23:51 · Antworten
      War doch zu erwarten.
      iLike 5
    • SurferSven 24. Januar 2016 um 22:58 · Antworten
      Vielleicht schaffen es dann mal mehr zu Threema 😕
      iLike 3
    • DiscuStu 25. Januar 2016 um 06:43 · Antworten
      Oder zu telegram
      iLike 1
  2. Sebastian 22. Januar 2016 um 20:19 · Antworten
    Ich finde es gut, dass Facebook hier klare Linie zeigt. Warum sollte man zwei Messenger haben? Die sollen das mal verschmelzen
    iLike 14
    • Lucas 22. Januar 2016 um 20:32 · Antworten
      Damit jeder zu Facebook „gezwungen“ wird? Nein, danke!
      iLike 55
      • Xurex 22. Januar 2016 um 22:19 ·
        Wer wird denn hier zu was gezwungen? Weder Facebook noch Whatsapp haben meines Wissens nach einen Zwang.
        iLike 7
      • Nwad 23. Januar 2016 um 10:06 ·
        Man kann hier schon in gewissem Maße von einem Facebook- Zwang reden. Ich persönlich halte gar nichts von Facebook und möchte dementsprechend auch nicht noch unnötig Daten an die weitergeben. Leider gibt es zu viele Leute die einfach zu faul sind auf einen sicheren Messenger zu wechseln und behält dann WA für diese Kontakte.
        iLike 2
  3. roland 22. Januar 2016 um 20:21 · Antworten
    Weitere daten sammeln……..
    iLike 12
  4. Apfelschorsch 22. Januar 2016 um 20:41 · Antworten
    Hoffentlich geht bald die Ära Facebook dem Ende zu.
    iLike 35
    • AppleJuenger 22. Januar 2016 um 21:09 · Antworten
      Klar, gleich nach Google, Amazon, Ebay und YouTube. Alles Plattformen die Anfangs cool waren, aber nun nur noch ein Schatten ihrer selbst sind. ABER trotzdem immer erfolgreicher werden.
      iLike 15
    • neo70 23. Januar 2016 um 10:59 · Antworten
      Das Ding geht nicht mehr unter. Ist einfach zu mächtig geworden.
      iLike 2
  5. ThomasF 22. Januar 2016 um 20:45 · Antworten
    Ist doch egal was sie damit machen. Die Leute werden es trotzdem weiter benutzen :-)
    iLike 8
  6. Azrat 22. Januar 2016 um 20:47 · Antworten
    Haha! Das war so klar! Während der Übernahme würde sowas dementiert, nun zeigt sich, dass Skeptiker schlicht recht behalten sollen. War doch klar, dass das kommt… ;)
    iLike 8
  7. 22. Januar 2016 um 20:48 · Antworten
    Sollen es verschmelzen, dann springen hoffentlich mehr Leute von whatsapp ab!!!
    iLike 21
  8. Wolfgang 22. Januar 2016 um 20:58 · Antworten
    Wenn das kommt werde ich whats app ohne wenn und aber löschen. Ich habe noch threema und imessage, wer das nicht hat, hat eben pech gehabt.
    iLike 20
    •  applefan 23. Januar 2016 um 09:20 · Antworten
      Ich habe WA VOR Übernahme gelöscht und bin bei THREEMA. – Einfach im Bekanntenkreis mehr werben und WA abschalten, dann werden auch mehr Threema nutzen. Ich verstehe eh nicht, wie man sich das jetzige WA-Gezicke antuen kann.
      iLike 3
  9. AppleJuenger 22. Januar 2016 um 21:05 · Antworten
    Funktioniert WA noch mit gesperrter Kontaktliste? Also rein aus dem Chat Verlauf? Hat das zufällig schon mal jemand probiert?
    iLike 1
    • Eedd97 22. Januar 2016 um 22:16 · Antworten
      Ja, es funktioniert😊 Also besser gesagt: Es hat mal funktioniert Probier es einfach mal selbst aus…👍🏻🤓
      iLike 3
  10. Wessalius 22. Januar 2016 um 21:11 · Antworten
    Was ist wenn jemand ein Konto bei Facebook hat, aber keins bei WhatsApp? Oder auch ein Konto bei WhatsApp, aber dafür nicht bei Facebook registriert ist?
    iLike 0
    • TimXL 22. Januar 2016 um 21:26 · Antworten
      So wie ich, Facebook bin ich seit 2 Jahren nicht mehr, nutze aber noch WA.. Gedanken mache ich mir über sowas auch, nur wenn es Tatsächlich iwann so sein sollte, das das eine ohne das andere nicht mehr funktioniert, dann war es das auch für mich. Bis dahin gibts, aber sicherlich (hoffentlich 🙃) genügend Alternativen die ausreichend verbreitet sind.
      iLike 2
  11. Tito1 22. Januar 2016 um 21:21 · Antworten
    Verknüpfung ist doch schon länger möglich nicht?
    iLike 1
  12. Stefan L. 22. Januar 2016 um 21:53 · Antworten
    Bei mir wird schon länger angezeigt, dass man sein FB Konto mit WA koppeln kann. So neu ist diese Info jetzt nicht, jedenfalls nicht für mich.
    iLike 1
  13. Markenschwein 22. Januar 2016 um 22:01 · Antworten
    Scheiss whats crapp!!!!
    iLike 1
  14. Devil97 22. Januar 2016 um 23:42 · Antworten
    Zwang entsteht erst wenn die beiden Apps kombiniert werden, solange sie getrennt sind kann mich nichts zwingen die Konten zu verknüpfen
    iLike 0
  15. neo70 23. Januar 2016 um 06:25 · Antworten
    Ich habe es damals schon gesagt und so wird es kommen. Zucky wollte früher schon einmal für FB die Mobilnummer haben, funktionierte aber nicht. Dann hat er WA gekauft und hat somit den Grundstein seiner Ziele gesetzt. Diese konnte er jedoch nicht gleich mit einer Holzhammermethode durchboxen. Das wäre dann vermutlich nach Hinten losgegangen. Also setzt er auf Zeit und bedient sich der Politik der kleinen Schritte. Wetten dass in ein paar Jahren WA Bestandteil von FB ist.
    iLike 2
    • Azrat 23. Januar 2016 um 09:23 · Antworten
      Das wird unweigerlich so kommen. „Wir haben ein System entwickelt, mit dem Du noch einfacher Deine Freunde finden kannst, trag einfach Deine Nummer ein, und wir werden automatisch Deine Freunde hinzufügen – kein Suchen mehr“ Jetzt fragt sich nur ob die Teenie-Clientel das gut findet, schließlich sind ja viele von denen zu WA geflüchtet, weil Mama und Papa auf FB zu einfach sehen können, worüber man sich so unterhält.
      iLike 1
  16. Feluryan 23. Januar 2016 um 09:20 · Antworten
    Sobald es zwang wird die Nummer von whats App an Facebook weiter zu reichen, weil sonst nichts mehr geht, werd ich whats App löschen! Da hilft auch keine lebenslange Zahlfreiheit!!
    iLike 2
    • neo70 23. Januar 2016 um 10:56 · Antworten
      Das sagst Du. Die Mehrheit wird es aber nicht tun, wenn es soweit ist. Wie schon gesagt, die Politik der kleinen Schritte wird gewinnen. Unsere Generation hebt noch den Finger. Für die nachfolgende Generation wird es zur Normalität. Es ist unglaublich mit welcher Geschwindigkeit die Technik nun voranschreitet. Selbstfahrende Autos, immer intelligentere Maschinen, der gläserne Mensch und die totale Überwachung sind keine futuristischen Hirngespinste mehr, sonder wird zwangsläufig so kommen. FB, Google, Amazon, Apple etc. werden dann die großen Player werden. Mit dem Verkauf der privaten Daten an weitere Institutionen wird dann das richtige Geld gemacht. Egal ob es sonstige Werbefirmen, staatlich Einrichtungen wie z. B. Krankenkassen bis hin zu Geheimdiensten sind. Alle werden sich für die Daten interessieren.
      iLike 3
  17. Ingo111 24. Januar 2016 um 07:04 · Antworten
    Nun ja nachdem ich ja kein FB habe, und ich auch nicht vor hab mich da zu registrieren Werd ich dann wohl einen anderen Dienst suchen… Muss man ja sowieso tun, nachdem sie ja beginnen die chats abzuhören Schade nur, dass die iMassage nur auf Apple funktioniert, der Dienst hätte potential auch auf anderen plattformen
    iLike 1