Randnotizen: iCar-Werbung, Spotify-Übernahmen & Adblocker

Für die Mittagspause ein wenig Lesestoff.

Adblocker vom Ex-Mozilla-Chef.

Im Zusammenhang mit der Veröffentlichung des Adblocking-Browsers „Brave“ schreibt der ehemalige Chef der Mozilla Foundation und Schöpfer von JavaScript Brendan Eich, dass das „Web in großer Gefahr ist“. Demnach bedrohen die Praktiken der Werbeindustrie die Privatsphäre der Nutzer ohne dessen Willen. Die Lösung: Brave. Der aktuell nur in der Vorversion erhältliche Browser soll zwar einerseits die meiste Werbung von Webseiten entfernen, andererseits aber auch eigene Werbung einblenden. Diese allerdings soll die Nutzerdaten nicht auslesen. Dank der Werbung können sowohl Verbraucher als auch Publisher dran verdienen – das Geld wird in Bitcoins ausgezahlt. Der Nutzer soll aber selbst entscheiden, ob er Werbeeinblendungen zulassen will.

Bildschirmfoto 2016-01-21 um 12.23.44

Es ist unklar, ob es die App in den App Store schaffen wird. Apple hat ähnliche Konzepte bereits mehrfach aus dem Store verbannt.

Spotify übernimmt zwei Apps.

Um mehr Möglichkeiten im hauseigenen Streamingdienst zu implementieren und die Personalität der Auswahl zu steigern, hat Spotify zwei Apps aufgekauft und die Expertise in das Team integriert. Cord ist ein sprachbasierter Kurznachrichtendienst, der den Austausch von Memos in einer Länge von maximal 12 Sekunden ermöglicht. Dies könnte bei Spotify in die Community mit integriert werden – beispielsweise zum gegenseitigen Schicken von Musik-Tipps. Die andere Software, Soundwave, analysiert das hörverhalten von Nutzern und kann die musikalischen Vorlieben dann präzise ausgeben.

Sicherlich ein Schritt in die richtige Richtung. Über den Kaufpreis gibt es bislang keine Angaben.

iCar-Werbung.

Zum Schluss noch ein paar bewegte Bilder, die wir unkommentiert lassen wollen. Das nachfolgende Video zeigt ein Konzept für das bereits länger kolportierte Apple Car.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Gefällt Dir der Artikel?

Philipp Tusch
twitter Google app.net mail
Philipp Tusch

17 Kommentare zu dem Artikel "Randnotizen: iCar-Werbung, Spotify-Übernahmen & Adblocker"

  1. Mock 21. Januar 2016 um 12:40 · Antworten
    „Wird in bitcoins ausgezahlt“ total seriös.
    iLike 7
    • C 21. Januar 2016 um 13:09 · Antworten
      Andere Werbung ausblenden, eigene einblenden, richtiges Geld einsacken und Falschgeld ausgeben. Aber keine Nutzendaten sammeln. Ah ja.
      iLike 3
    • Mo 21. Januar 2016 um 13:10 · Antworten
      Was ist an bitcoins nicht seriös? Außerdem steht es jedem frei, brave nicht zu nutzen 😄
      iLike 7
  2. Kicki Le Puf 21. Januar 2016 um 12:50 · Antworten
    Guten Appetit 🍱
    iLike 3
  3. Wiepenkathen 21. Januar 2016 um 12:52 · Antworten
    Zum Thema Brave: Finde ich gut, nutze selber zurzeit AdMop Zum Thema Spotify: Das ist ein geschickter Schachzug – macht Sinn Zum Thema Apple Car: Zeigt wenig, so dass genügend Raum für Spekulationen bleibt. Der Sound ist geil – bei einem E-Auto 😉 Vielleicht bekommen sie den über einen Soundgenerator hin 😋
    iLike 7
  4. DERthobo 21. Januar 2016 um 12:59 · Antworten
    Meine Meinung: Das Apple-Auto kommt gemeinsam mit dem iTV – also nie. Warum in aller Welt sollten mehrere Milliarden verbrannt werden – um anschließend eine sehr exklusive Käuferschicht zu erreichen? Ich sehe, wenn es denn Bemühungen in diese Richtung geht, Partnerschaften und Exklusivrechte – ggf. auch ein auf iOS abgestimmtes Interieur von den Herstellern. Dann steht da zukünftig, wenn man das Handschuhfach öffnet „Designed in California“. Das Auto ist ein Wunschtraum vieler – weswegen auch immer. Denkt jemand tatsächlich, dass hinter den Kulissen der großen Autobauer an „Erhaltung des Status Quo“ gearbeitet wird? Wenn man einen Technikkonzern in diesem Sektor ernst nehmen mag, dann bitte Google. Da gäbe es sogar handfeste Belege und Bestrebungen.
    iLike 7
  5. Tobias 21. Januar 2016 um 13:00 · Antworten
    Die, bei dem Apple Car eingefügten, Motorgeräusche, finde ich doch sehr unwahrscheinlich, da es doch eher ein Elektroauto wird.. Oder liege ich da falsch? Aber dennoch ein sehr gelungenes Kozept; schaut gut aus!👍🏼
    iLike 4
    • Grm 21. Januar 2016 um 14:30 · Antworten
      Zur Sicherheit der Fußgänger wäre es durchaus denkbar, dass Elektroautos ein Motorsound abspielen. Allerdings glaube ich nicht an ein Apple Car – viel wahrscheinlicher wäre eine Beteiligung bei einer schon erfolgreichen Automarke.
      iLike 3
  6. Mrcel 21. Januar 2016 um 13:21 · Antworten
    Ich finde Apple sollte Spotify kaufen :D das wäre ein geschickter Schachzug ;)
    iLike 1
  7. Leser 21. Januar 2016 um 13:26 · Antworten
    Ich glaube immer noch nicht an das Apple Car oder iCar. Warum? Weil Apple Geld verdienen will. Und in einem traditionsreichen Bereich wie der Automobilbranche wird Apple nur sehr schwer Fuß fassen. 1000 Spezialisten einzustellen wird Apple auch nicht helfen, gegen potentielle Konkurrenten wie Daimler, BMW und Audi zu bestehen. In der Smartphone oder Computer Welt konnte Apple vielleicht die technologische Führungsrolle übernehmen, ein Automobil ist hingegen um ein Vielfaches komplexer als die Technik-Spielereien von Apple ;) Soll Apple doch mal ein Auto rausbringen, dass den Komfort eines Mercedes, die Sportlichkeit eines BMW oder das Design eines Audi übertrumpfen kann. Ich glaube sogar, dass Apple eher ein gesamtheitliches Infotainment System herausbringen wird, was für alle Automobilhersteller angeboten wird, und sich noch besser mit dem Smartphone koppeln kann. D.h. Apple wird sich eher auf die Mensch-Maschine-Schnittstellen als auf ein ganzes Fahrzeug konzentrieren.
    iLike 2
    • RS 21. Januar 2016 um 21:06 · Antworten
      Wenn ein Automobil komplexer ist als Computertechnik, warum war dann das Automobil zuerst da? „Soll Apple doch mal ein Auto rausbringen, dass den Komfort eines Mercedes, die Sportlichkeit eines BMW oder das Design eines Audi übertrumpfen kann.“ Klingt so, als wäre es unmöglich dies zu tun.
      iLike 3
  8. Felix 21. Januar 2016 um 13:43 · Antworten
    Ist der werbespot von apple?👀👀👀
    iLike 1
    • Nico 21. Januar 2016 um 18:39 · Antworten
      Ohje..Ne😝
      iLike 0
    • DiscoDenis 21. Januar 2016 um 19:32 · Antworten
      Klar. Gemacht von der Putzfrau.
      iLike 3
  9. Torbinator 21. Januar 2016 um 14:45 · Antworten
    Neues Update
    iLike 1
  10. inu 21. Januar 2016 um 17:37 · Antworten
    Wo ist denn die Vorversion des Web-Browsers „Brave“ erhlätlich??: der AppStore liefert hierzu keinerlei Ergebnisse. Bitte künftig besser recherchieren
    iLike 0
  11. roffl 24. Januar 2016 um 21:44 · Antworten
    Die Scheinwerfer erinnern mich an den Audi R8 und der Strich beim  Logo auf der Front erinnert mich an Volvo.
    iLike 0