1Password 6 für den Mac freigegeben: Das ist neu

Das beliebete Passwort-Tool 1Password hat mit Version 6 ein neues Update erhalten. Die Entwicklerschmiede Agilebits hat das Update nun freigegeben und klärt dabei auch über die Neuerungen auf. Bisher kann die App für den Mac ausschließlich bei Agilebits auf der Webseite erworben werden. Ein Launch im Mac App Store soll jedoch in Kürze folgen.

1Password

Der Passwort-Manager wurde umfangreich überarbeitet und punktet nun mit noch mehr Übersicht und einer einfacheren Bedienung. So wurde unter anderem eine Ansicht ermöglicht, die alle Passwort-Tresore zeigt. Mit inbegriffen sind dabei auch Tresoren, die mit Passwörtern anderer Accounts, etwa von Familienmitgliedern, hinterlegt wurden. Als Nutzer kann man die neue Ansicht allerdings auch den eigenen Vorstellungen nach anpassen.

Ein weiteres neues Feature ist, dass 1Password nun auch Passwörter aus echten Wörtern erstellt. Diese sind in der Regel leichter zu merken und schneller eingetippt. Die Wörter sind aber dennoch sicher. Wer 1Password über die Entwicklerwebsite bezieht, der kann nun auch auf iCloud sync zurückgreifen. Bisher war diese Funktion lediglich denjenigen vorenthalten, die den Passwort-Generator aus dem Mac App Store bezogen. Wer bereits 1Password 4 oder 5 nutzt, der kann die Version Nummer 6 kostenlos herunterladen und aktualisieren. Regulär schlägt der Passwort-Manager mit knapp 50 Euro zu Buche.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Gefällt Dir der Artikel?

Michael Kammler
twitter Google app.net mail
Michael Kammler

25 Kommentare zu dem Artikel "1Password 6 für den Mac freigegeben: Das ist neu"

  1. trollmaster 13. Januar 2016 um 09:49 · Antworten
    diese app ist sehr praktisch, denn wenn ich mal an einem pc in der uni sitze bin ich aufgeflogen, da diese app ungefähr solche passwörter erstellt: „€Db83bd!?’k@🎅🏿ajs7🐻“
    iLike 8
    • Wakko 13. Januar 2016 um 10:56 · Antworten
      wenn du über Dropbox synchronisiert kannst Du auch über ein Webinterface auf deine Tresore zugreifen.
      iLike 3
  2. Mena 13. Januar 2016 um 10:30 · Antworten
    Kennt jemand eine App für den Mac wo man Bilder verstecken kann ??? Kostenlos am besten
    iLike 1
    • Onkel Jürgen 13. Januar 2016 um 10:57 · Antworten
      Ja. Die Mail App. Oder Skype oder ICQ. Oder jeden anderen Messager.
      iLike 3
      • Stonekeep 13. Januar 2016 um 11:11 ·
        Ich glaube da steht verstecken, nicht verschicken 🙈 Ja es gibt viele apps, die fotos verstecken, sogar elegant hinter einem taschenrechner versteckt 😀 Einfach googlen
        iLike 7
    • Hermes 13. Januar 2016 um 14:05 · Antworten
      Secret Calculator Icon – Safe and Secure Photo Videos Secret Notes Password Manager Send Encode Messages Keep and Protect All Private Data and Information in One App by i-App Creation Co., Ltd. https://appsto.re/de/SyrlV.i
      iLike 1
    • Onkel Jürgen 13. Januar 2016 um 14:40 · Antworten
      Achso. Ok. Hab es falsch gelesen. Verschlüssle doch einfach den Ordner
      iLike 0
  3. Leser 13. Januar 2016 um 10:43 · Antworten
    Ist die App 1Password denn zu 100% sicher? Ich bin ehrlich gesagt von keiner Passwort-App überzeugt, aber sich inzwischen 5 Passwörter für über 10 verschiedene Dienste zu merken, ist ziemlich anstrengend und endet meist 2-3 Eingabeversuchen bei der Anmeldung. :/
    iLike 0
    • Mena 13. Januar 2016 um 11:15 · Antworten
      Wir haben alle gelacht😛👏🏼
      iLike 5
  4. Carsten 13. Januar 2016 um 12:04 · Antworten
    Gibt’s da auch eigentlich Windows Version, dass ich das systemübergreifend nutzen kann?
    iLike 0
    • Matthias Ludwig 13. Januar 2016 um 12:47 · Antworten
      Lieber Carsten, natürlich gibt’s auch ne Windows-Version ;) Musst aber leider beide separat bezahlen. Sync per Dropbox und alles läuft glatt.
      iLike 1
      • clsmooth 13. Januar 2016 um 14:04 ·
        Sorry, aber wozu braucht man ein Passwort Manager, wenn man dann das ganze über ein Cloud Dienst, wie Dropbox synct. Dann kann man sein Passwort gleich auf ein post-it notieren und es am Bildschirmrand kleben!
        iLike 5
    • Halb&Halb 13. Januar 2016 um 13:02 · Antworten
      Es gibt eine. Funzt mit Windows 10. Systemübergreifend? Habe ich leider noch nicht probiert.
      iLike 1
      • Halb&Halb 13. Januar 2016 um 17:40 ·
        Wow, wo ich geantwortet (13:07), war noch keine Antwort vom Matthias (12:47) zu lesen. Sonst hätte ich ja meinen Kommentar gelassen *grübel*
        iLike 0
  5. Tobi 13. Januar 2016 um 12:23 · Antworten
    Ich verstehe bis heute nicht warum man das braucht. 😕
    iLike 2
    • Chris 13. Januar 2016 um 14:48 · Antworten
      Weil 1234 mittlerweile keine sicheren Passwörter sind :-D
      iLike 5
      • Matthias Ludwig 13. Januar 2016 um 15:24 ·
        Leute die auf Apple und absolut nichts weiteres als auf Apple schwören und niemals je im Leben auf etwas anderes als auf Apple setzen, verwenden natürlich, sofern eingerichtet, den Schlüsselbund. Andere schreiben Passwörter als sichere Notizen wo auf. Wieder andere notieren sie irgendwo.
        iLike 1
      • Tobi 14. Januar 2016 um 20:50 ·
        Coole Antwort Matthias Ludwig. Stell dir mal vor. Ich benutze sicher 20 verschiedene Passwörter und weiß die auch 😳😱 Abgesehen davon ist der Schlüsselbund für die Hälfte davon ganz ok da sie eh nicht wirklich wichtig sind. Ach ja und danke für die typischen Beleidigungen die man sich hier gleich einhandelt für nix und wieder nix. Meine Passwörter sind übrigens mit Großbruchstaben, Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen. Gemischt. Grüße
        iLike 0
    • Mike 13. Januar 2016 um 15:11 · Antworten
      Ich verstehe bis heute nicht, wie man ohne ein Passwort-Manager noch auskommen kann…
      iLike 3
  6. KGS 13. Januar 2016 um 15:50 · Antworten
    Wer bitte schön kann sich >300 Passwörter merken, die aus allen möglichen Zeichen erstellt wurden? Wer 12345 als PW verwendet, soll sich nicht wundern wenn seine Identität flöten geht und sein Konto geleert wird.
    iLike 1
  7. Stonekeep 13. Januar 2016 um 16:21 · Antworten
    Alternativ Evernote apps und online Mein beispiel Apple : Wo…..6 Email @gmx Dropbox: Ji….ld @gmx Usw Mir reichen diese wenige Angaben um zu wissen was es dann ist Wenn ich ein passwort nicht weiss hab ich Evernote auf PC, handy, ipad um nachzuschauen
    iLike 1
    • chris 13. Januar 2016 um 17:02 · Antworten
      naja meine Passwörter strecken sich über 40 Zeichen Lang mit Sonderzeichen, Groß-kleinschreibung, zahlen etc. Diese abzutippen würde mir einfach zu lang dauern. Deswegen bin ich froh dass ich da 1Password habe. Zudem zeigt es mir an wenn meine Passwörter z.b 3-6 Monate alt sind so kann ich wieder mithilfe des Generators ein neues Passwort erstellen und das alte ersetzen, mit nur wenigen Klicks.
      iLike 0
      • Tobi 14. Januar 2016 um 20:51 ·
        Wer um Himmels willen macht sich solche Passwörter? Bewahrst du Atomcodes auf?
        iLike 1
    • Halb&Halb 13. Januar 2016 um 17:43 · Antworten
      Heißt, pro Mail-Adresse 1 Passwort?
      iLike 0
      • Applefun 14. Januar 2016 um 20:12 ·
        Yepp
        iLike 0