Das iPhone 7 – eine plausible Erwartung

Das iPhone 6s (Plus) ist derzeit erst vier Monate alt und dennoch ist es nicht zu früh sich über die nächste Gerätegeneration Gedanken zu machen. Ich bin kein Freund von Gerüchteküchen, in denen viele Köche rumrühren und ihren alljährlichen Einheitsbrei aufkochen. Viele Köche schmeißen hier im Jahreszyklus ihre alten Gerüchte erneut in den Topf und mischen damit die Medien unnötig auf. Ich möchte einmal meine Erwartungen aufzeigen.


Das kleine iPhone

Das iPhone 5c ist raus, alles schlägt mit 64-bit im Takt und das iPhone 5s ist der 4-Zoll-Einstieg in Apples Smartphonewelt. 2016 ist dieser Einstieg allerdings auch schon drei Jahre alt und 4,7- und 5,5-Zoll kennt bis dorthin auch jeder schon zwei Jahre. Höchste Zeit aufzuräumen. Zeit für ein neues 4-Zoll-Gerät. Ich bin mir unsicher wie Apple dieses Gerät nennen wird. Ich tendiere aber dazu, dass dieses Gerät die gesamte Hardware des iPhone 6 erben wird und daher als iPhone 6c betitelt wird. Denn wieso ein iPhone mit älterer Hardware als das kommende 2016-Flaggschiff präsentieren und es bei der Namensgebung (bspw. iPhone 7c) an das Flaggschiff koppeln? iPhone 6c wirkt plausibel. Kleine Displays interessieren mich allerdings nicht mehr wirklich – und dennoch gibt es die Nutzer, welche 4-Zoll als die perfekte iPhone-Größe ansehen.

Das iPhone 7

Was ich designtechnisch vom iPhone 7 erwarte ist relativ einfach erklärt, denn viele Designmerkmale wiederholte Apple schon in den letzten Jahren. So würden geradeflächige Geräteseiten vom iPhone 5-Design für Grip sorgen. Die geschliffenen Kanten vergessen wir dabei aber mal wieder ganz schnell, denn dafür könnte das Gehäuse die abgerundeten Kanten des iPhone 6 erben. Dadurch kann man, allein schon aus Softwaregründen, weiterhin ein Display mit abgerundeten Kanten aufsetzen/einbetten. Das Gerät würde somit rundherum wie aus einem Guss wirken. Ich tendiere weiterhin zu einem Unibodygehäuse aus Aluminium, denn nicht umsonst hat der Konzern an der 7000er-Aluminiumlegierung so viel gewerkelt. Vieles spricht dafür, dass das 2016-Modell die Dünne des bisherigen iPod touch erhält und somit eine Gerätedicke von 6,1 mm aufweisen wird. Dafür müsste nicht einmal der Akku kleiner werden, sondern sich schlicht und einfach nur Bauteile verkleinern. Gerade deswegen wird Apple hier am Display feilen und die vielen Schichten unterhalb der Glasabdeckung minimieren, um so das Reduktionsziel der Gerätedicke erreichen zu können. Diesen Effekt konnte man schon zwischen iPad Air und iPad Air 2 beobachten. Und weil durch die neue und minimierte Gerätedicke noch mehr Kantengriff fehlt, ist genau dies ein Indiz für flache und gerade Geräteseiten. Konkave Radien schaffen den Übergang zu der vorder- und rückseitigen Planfläche. Die nötigen Antennen könnte Apple übrigens in das Gehäuse integrieren – wie sie es auch schon am 12″ MacBook perfekt vollbracht haben. Dadurch fallen optisch dann auch die Antennenstreifen im Unibodygehäuse weg.

Das Innenleben braucht den meisten Platz in Apples Smartphone. Also wird man Bauteile weiter verkleinern. Dass Intel an einem LTE-Chip für das nächste iPhone-Modell arbeitet ist lange kein wirkliches Geheimnis mehr. Das iPhone 7 könnte in meinen Augen das erste Gerät sein, das eine ganz neue Art von Prozessor erhält. Prozessor, Co-Prozessor und LTE-Modem in einem – was ganz im Sinne Apples ist und auch der zweiten Generation der Apple Watch blühen könnte. Aus mehreren Chips wird ein SoC. Es bleibt bei 2GB an RAM. Es bleibt bei den gleichen Akkukapazitäten. Es bleibt bei den Farben Silber, Space Grau, Gold und Roségold. Und es bleibt bei 12 Megapixel rückseitig und 5 Megapixel vorderseitig. Dennoch werden beide Kamerasensoren einen Verbesserungsschub erhalten – 4K-Aufnahme mit 60 fps hier nur als ein Vorgeschmack. Die Software wird hier für die wirklichen Verbesserungen an den Kamerafunktionen herhalten. Dass Apple rückseitig zwei Kameralinsen verbauen wird klingt für mich nach 2017 – nein eher nach 2018.

static1.squarespace.com

USB-C wird im iPhone keinen Einzug halten, denn dafür hat sich der Lightninganschluss viel zu sehr etabliert. Induktionsladung wäre da noch so eine Sache – von der man aber auch weiß, dass der Konzern noch nicht wirklich viel davon hält – auch ich nicht. Zumal Apple nicht umsonst wieder begonnen hat hauseigene Lightningdocks zu bauen. Lightning bleibt hier der Standardanschluss und dafür sprechen mehrere Indizien. Der Anschluss ist in Apples kompletten Produktkatalog vertreten. Apple drückt den Lightningstecker an vielen Punkten durch, wodurch ganz sicher auszugehen ist, das Apple hier vielleicht sogar auf eine Version 2.0 des Lightninganschlusses setzen wird. In dieser könnte mehr Strom- und Datenfluss ermöglicht werden. Kopfhörer können jetzt schon digital per Lightning an ein iOS-Gerät angebunden werden und ersetzen so den analogen Klinkenstecker. Der analoge Audio-Anschluss wird sich beim iPhone 7 dieses Jahr erledigt haben und ich begrüße diesen Wandel sehr. Ich sehe keine Problematik darin mir neue Kopfhörer mit Lightninganschluss zu kaufen. Zumal man auch erwägen muss, das Apple Standard-Kopfhörer mit Lightninganschluss zum Gerät hinzulegen wird – allein schon aus Gründen für AppleMusic. Und auch tendieren immer mehr Nutzer zu Bluetoothkopfhörer. Ich wurde allerdings vor kurzer Zeit per E-Mail etwas gefragt:

Wie Lade ich das iPhone per Lightninganschluss auf, wenn ich an diesem Anschluss die Kopfhörer angeschlossen habe und Musik hören möchte?

Diese Frage ist simpel wie einfach beantwortet. Entweder ich lade mein Gerät oder ich nutze es – wie es bisher auch der Fall war. Ich kann mich an kein Szenario erinnern, bei dem ich das Gerät per Lightning am Strom angeschlossen habe und zeitgleich kabelgebunden damit Musik hörte. Viel Szenarien werden hier schlicht übertrieben. Man muss sich von alten Dingen einfach trennen, um Platz für neue Ideen zu erhalten und somit darf muss der Kopfhöreranschluss endlich in Rente geschickt werden und einem digitalen Anschluss das Feld überlassen. Oder trauert heute noch jemand dem Dockconnector hinterher…?! Möchte man außerdem nicht langsam auf die vielen Kabel verzichten…? Auch gehe ich davon aus, dass das iPhone 7 das erste Gerät mit Stereolautsprecher sein wird. Durch den Wegfall des Klinkenanschlusses wäre am unteren Geräteende nun genug Platz dafür. Bisher war der analoge Audioanschluss auch der Knackpunkt, wenn es um das Eindringen von Wasser in das Geräteinnere ging. Durch dessen Wegfall erwarte ich daher, dass das neu iPhone-Modell dadurch in einem gewissen Maße nun auch wasserdicht sein könnte. Die Lightningbuchse ist schon immer wasserdicht konzipiert und unterstreicht diese Geräteeigenschaft.

Die gute, alte SIM-Karte. Es wäre wünschenswert wenn sie künftig wegfallen würde. Ein fest verbauter Chip könnte sie in Kombination mit Software endlich ablösen und zeitgleich für mehr Platz im Gehäuseinneren sorgen. Zur Aktivierung des Mobilfunkvertrags würde die Rufnummer und ein Passwort des Netzanbieters schon ausreichen. Netzbetreiberupdates könnte die festverbaute SIM-Karte dennoch jederzeit erhalten und auch das Wechseln des Anbieters ginge einfacher. Da Apple allgemein keinen Unterschied mehr zwischen Geräten für verschiedene Länder macht, wäre auch dieser Schritt „einfach“ umzusetzen. Aber erkläre das mal einer den sturen und graubärtigen Netzbetreibern. Das iPhone 7 wird in meinen Augen aber weiterhin mit einer Nano-SIM bestückt werden.

Das „Killer-Feature“ – ich hasse dieses Wort. Ein Worterfindung die das Kaufargument für ein Gerät beschreiben soll. Der Kaufgrund ist in meinen Augen der gleiche wie alle 12 Monate – „die stetig verbesserte Leistung und Alltagsintegration des Gerätes“. So wird dem Akku im iPhone 7 sicher weiterhin nach 8 Stunden die Puste ausgehen, voll aufgetankt werden könnte er per Lightningkabel aber schon in 30 Minuten. Ist also der Akku leer und man möchte per Lightningkopfhörer Musik hören, so kann man das nach einem Ladezyklus von 30 Minuten tun. Wäre somit eine Schnellladetechnik ein Killer-Feature…?

Zusammengefasst könnte das iPhone 7 in kombinierter Designsprache älterer iPhone-Modelle, neuem Hardwareinnenleben und in zwei Displaygrößen vertreten sein. Das iPhone 7 beginnt in meinen Augen mit einer Speichergröße von 32GB und steigert sich über 64GB bis hin zu 128GB. Das iPhone 7 Plus könnte außerdem das erste iPhone mit einer Speichergröße von 256GB sein. Ein logischer Schritt, der nur einen Sinn ergibt: Der Kunde trifft am Ende seine ganz eigene Wahl.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Gefällt Dir der Artikel?

Matthias Petrat
twitter Google app.net mail
Matthias Petrat

84 Kommentare zu dem Artikel "Das iPhone 7 – eine plausible Erwartung"

  1. Womahadude 10. Januar 2016 um 10:17 · Antworten
    Sehr sehr realistische Einschätzung! Es wäre ein Traum wenn das iPhone so kommt wie es oben beschreiben wurde. Die Schnellladefunktion wäre in meinem Augen bei 30 Minuten wirklich ein Killerfeature. :)
    iLike 109
    • like 10. Januar 2016 um 10:47 · Antworten
      Stimmt, sehe ich genauso. Langsam ist es auch Zeit um bei köpfhöhrer au Bluetooth zu setzen.
      iLike 21
      • Captain Future 10. Januar 2016 um 11:30 ·
        Ja das stimmt. Dann aber Kopfhörer, nicht von Beats. Abwarten!
        iLike 2
      • Lukas 10. Januar 2016 um 12:54 ·
        … Das wäre überhaupt nichts für mich! Als Musik Fanatiker brauche ich meinen astreinen Klang, den ich bisher selbst mit astronomisch teuren Bluetooth Modellen nicht bekommen konnte… Für mich wäre das das absolute Ausscheidefeature! Und ja ja Adapter bla bla… Wer hat denn Bock auf einen Adapter?!
        iLike 10
      • LiraEl 10. Januar 2016 um 13:08 ·
        Und was machst du z.b. im Flugzeug?…
        iLike 7
      • DD 10. Januar 2016 um 14:12 ·
        Mit dem APT-X Standard ist auch Bluetooth für Audio eine gute Alternative zum guten alten Kabel. :)
        iLike 0
      • Hagen 10. Januar 2016 um 15:51 ·
        LiraEl, Bluetooth-Kopfhörer sind im Flugzeug schon ewig erlaubt.
        iLike 2
      • Segafrefo 10. Januar 2016 um 19:27 ·
        @Lukas: astreiner Klang bei komprimierter Musik?😳
        iLike 5
      • o.wunder 11. Januar 2016 um 12:46 ·
        Wieder ein Teil mehr zum Laden.
        iLike 0
    • Patrick 11. Januar 2016 um 15:54 · Antworten
      Killerfeatures kamen aber bisher meistens nur in den S-Versionen vor
      iLike 0
  2. Nicolai 10. Januar 2016 um 10:18 · Antworten
    Also bei mir existiert das Szenario durchaus! Abends stecke ich mein Handy an höre Musik (über Kopfhörer!) und schlafe dabei ein. Da brauche ich einfach die zwei anstecker!
    iLike 87
    • o.wunder 10. Januar 2016 um 10:39 · Antworten
      So auch bei mir mit PodCasts.
      iLike 8
    • Lisbet 10. Januar 2016 um 10:48 · Antworten
      Das sehe ich genau so. So ein Quatsch habe ich ja noch nie gehört. Wenn ich in New York unterwegs bin, das iPhone als Navi nutze und mir der Saft ausgeht, muss ich einen externen Akku anschließen können!
      iLike 34
    • DD 10. Januar 2016 um 14:13 · Antworten
      Dann kaufe dir doch einfach Bluetooth Kopfhörer
      iLike 4
      • Party only 5am 10. Januar 2016 um 16:43 ·
        Genau Steig einfach um oder warte bis der ganze neue scheiß ein standart ist und es sich auch wieder jeder leisten kann. Vom Walkman zum cdplayer war auch ein teurer Sprung ^^ und wir entwickeln uns zum Glück auch nur weiter wo wir manchmal recht viel Geld investieren müssen oder können wenn wir wollen und möchten :)
        iLike 2
    • Timmeyyyyy 10. Januar 2016 um 21:56 · Antworten
      Kann ich auch nur zustimmen. Vor allem, da dieser sinnlose Satz auch noch Rechtschreibfehler beinhaltet.
      iLike 0
  3. ff007 10. Januar 2016 um 10:19 · Antworten
    Also soweit so gut 👍aber ich habe die Kombination , Musik hören und laden des öfteren am Start 😳wenn ich Abend s noch auf dem Sofa Musik hören möchte und meine bessere Hälfte TV schaut, dann wäre ein Anschluss echt ein wenig kontraproduktiv.😳 Aber wie immer meine persönliche Nutzer Meinung. 😜 Ansonsten mag ich neue technische Optimierungen aber wirkliche Neuerungen sind ja sehr selten.
    iLike 34
    • Tobi 10. Januar 2016 um 10:51 · Antworten
      Und ich hab eigentlich keine Lust meine 70 EUR In-Ear Philips Kopfhörer mit nem Adapter anstecken zu müssen. Naja.
      iLike 7
  4. ispeedy 10. Januar 2016 um 10:21 · Antworten
    Guter Kommentar! Ich denke allerdings, dass es früher oder später Lightning Adapter/ Verteiler geben wird, wie eine dreier Steckdosenleiste. So kann man dann z b auch im Zug das iphone gleichzeitig über Lightning laden und über Lightning den Kopfhörer anschließen, wenn man das denn unbedingt will… Vorausgesetzt Apple gibt für solches Zubehör sein ok…
    iLike 5
    • Lisbet 10. Januar 2016 um 10:51 · Antworten
      Ja klar. Wenn es einen Adapter gibt, der es erlaubt ein IPad an den Fernseher anzuschließen und das iPad mit Strom zu versorgen, geht das auch mit einem Kopfhörer!
      iLike 4
    • Nicolai 10. Januar 2016 um 13:16 · Antworten
      Aber der kostet dann wieder 60€ und das mit den Adaptern finde ich einfach abzocke und vor allem auch nervig weil dann muss ich auch noch 20 Adapter rumtragen während ich jetzt schon mit Lightning Kabel und Kopfhörern überfordert bin😂
      iLike 6
    • o.wunder 11. Januar 2016 um 12:52 · Antworten
      Apple ist berühmt für seine Adapter. Adapter wird es auf alle Fälle geben, davon ist auszugehen. Da dies aber ein aktiver Adapter sein muss, nämlich von digital auf analog, wird er nicht gerade billig sein.
      iLike 1
  5. FTFT1234 10. Januar 2016 um 10:22 · Antworten
    Hm… Also das mit dem Kopfhöreranschluss sehe ich anders. Ich höre öfters Musik bzw. lasse mich navigieren, während mein iPhone lädt (z.B. bei langen Touren/Touren zu später Stunde auf dem Motorrad macht der iPhone Akku sonst zu schnell schlapp). Auch der Vergleich mit dem Dockconnector hinkt in meinen Augen ein wenig, da dieser nicht weggefallen, sondern weiterentwickelt wurde und der Kopfhöreranschluss somit komplett wegfallen würde. Trotzdem finde ich, das ist mal wieder ein sehr guter Text, vielen Dank Matthias Petrat! :D
    iLike 19
  6. Agent Zuckerguss 10. Januar 2016 um 10:23 · Antworten
    Klingt sehr plausibel und schlüssig ^^ Mir gefallen die Ideen, toller Artikel!
    iLike 11
  7. o.wunder 10. Januar 2016 um 10:24 · Antworten
    7000er Alu ist nix besonderes, das gibt es schon irre lange, zB auch bei Fahrädern. Alu ist in der Herstellung und Woederverwertung extrem Stromhungrig – aber was kümmert und die Umwelt? Ach ja, Aluminiim ist auch ziemlich ungesund für Lebewesen, Demenz lässt grüßen, aber daran sind wir ja gewöhnt weil es auch in Lebensmitteln verwendet wird. Soweit die Alu Story.
    iLike 6
    • Felix 10. Januar 2016 um 10:31 · Antworten
      Alles hat Gefahren und Risiken, wenn du keine willst dann kannst du nicht in dieser Welt leben…
      iLike 24
      • Tobi 10. Januar 2016 um 10:54 ·
        Like
        iLike 5
    • neo70 10. Januar 2016 um 11:08 · Antworten
      Alu bildet eine ziemlich resistente Oxidschicht. Da sollten bei normaler Verwendung des iPhone keine Probleme bezüglich Vergiftung auftreten. Das Zeug im Essen oder sonstigen Dingen, welche man sich auf die Haut schmiert, gebe ich Dir vollkommen Recht. Das ist ein Dama und muß gemieden werden wo es uns möglich ist.
      iLike 5
    • Yannik 10. Januar 2016 um 12:08 · Antworten
      Setz bitte deinen Aluhut auf. Achja, Alu. Da war ja was. :)
      iLike 8
    • . 10. Januar 2016 um 16:14 · Antworten
      Strom ist egal, der schadet irgendwann wenn alles durch erneuerbare Energien ersetzt wurde nicht mehr der Umwelt. Außerdem verfütterst du dein iPhone ja nicht an Tiere aus dem Wald wenn du dir ein neues holst.
      iLike 1
  8. Chati144 10. Januar 2016 um 10:24 · Antworten
    Ich weis ja nicht was die alle gegen den Akku des iphons haben aber meiner hält länger al 8 Stunden ich komme immer so auf 10-12 Benutzungs Stunden. Das sind den mal schnell 2-3 Tage die bei mir der Akku hält.
    iLike 5
    • TimXL 10. Januar 2016 um 10:33 · Antworten
      Nicht zu persönlich nehmen bitte, aber es wäre hilfreich (vor allem für die Leser), wenn man sich die Texte vor dem posten noch mal kurz durchliest.
      iLike 8
      • Apple Tom 10. Januar 2016 um 10:42 ·
        Chati im Gegensatz zu dir benutze ich das iPhone auch ;) da ist mein Iphone samt akkuhülle von Anker mit 3200mA den späten Nachmittag leer. Vielleicht liegt das aber auch an den schlechten Akkus die Apple verbaut. Denn als ich mein iPhone6 vor 1 1/2 Jahren frisch bekommen hatte hatte ich am Abend auch noch 30% nun sind 250% Gesamtleistung an Akku bei mir schon vor dem Abend leer … Und nein: Mein Benutzverhalten hat sich noch nie geändert. ;)
        iLike 8
  9. Felix 10. Januar 2016 um 10:26 · Antworten
    Mit dem einen Anschluss könnte ein Problem werden… Vielleicht bekommt man ja auch Bluetooth Kopfhörer… Machen gefällt es und manchen nicht, das ist immer so man kann es halt nicht jedem recht machen
    iLike 8
  10. Lucas 10. Januar 2016 um 10:30 · Antworten
    Also bei meinem iPhone 5 hatte ich öfters mal die Situation das Handy gleichzeitig zu laden und Musik zu hören weil der Akku nicht so stark war, aber bisher ist das bei meinem iPhone 6s Plus noch nie vorgekommen weil das einen meiner Meinung nach viel besseren Akku hat. Ich interessiere mich zwar obwohl ich es nicht kaufen werde trotzdem für das iPhone 7 aber wenn der Klinkenanschluss wegfällt würde ich mich jetzt nicht aufregen, es gibt da auch von HTC irgendwie so einen Bluetooth Adapter mit Akku den man dann an Stereoanlagen oder dergleichen anschließen könnte
    iLike 4
  11.  User 10. Januar 2016 um 10:30 · Antworten
    Hallo Matthias, leider kann ich Dir mit dem Lightning Dock nicht zustimmen. Wenn ich abends im Bett liege und vor dem schlafen noch Musik hören möchte, dann muss das iPhone leider laden, weil es über den Tag leer gesaugt wurde. Warum sollte ich mich also damit zufrieden geben, das dies nicht mehr möglich ist? Warum sollte ich eine Verschlechterung akzeptieren? Ich kann deine Meinung, dass Du es in einem solchen Szenario nicht verwendest akzeptieren. Aber es gibt genug Menschen, welche die Musik/Ladenfunktion gleichzeitig nutzen, wie ich anhand vieler Kommentare bei euch immer wieder sehe. Schönen Sonntag
    iLike 21
    • Apple Tom 10. Januar 2016 um 10:34 · Antworten
      Ja ich benutze das so wie du beschreibst. Habe ich ja auch selbst eben in einem Kommentar geschrieben :)
      iLike 3
  12. Apple Tom 10. Januar 2016 um 10:31 · Antworten
    Kein schlechter Kommentar … Aber leider siehst du die Sachen deiner Meinung zu einfach. Das Problem mit dem Kopfhörer- unddem Lightning und Anschluss ist meiner Meinung das größte Problem. Nicht nur das man eben mal unterwegs schnell das iPhone simple als einfach an die Anlage haut und das per klinkenkabel. Zu groß ist die Auswahl und das Vorhanden sein der analogen Kupplungstechnik die es uns flexibel ermöglicht durch ein oft vorhandenes (und billiges)Kabel Musik zu übertragen. Okay gäbe es Adapter dafür dann ist die Sache, meiner Meinung auch wieder gegessen. Was aber überhaupt nicht geht ist: „Entweder , oder …“ Ich zum Beispiel liege gerade im Bett und schreibe mit dem iPhone diese Antwort. Dabei ist es per Kabel angeschlossen um weiter aufzuladen. Gleichzeitig höre ich mit den beigelegten Kopfhörer gerade Radio um meine Freundin , die noch schläft, nicht zu wecken. Das passiert abends sowieso morgens sehr oft … Von Bluetooth Kopfhörern bin ich kein Freund warum auch?? Wenn es doch auch bei dieser Situation mit den kleinen klinken-Kopfhörern geht. Gleichzeitig senkt man den Elektrosmog , denn WLAN und hue Produzieren doch schon genug davon.
    iLike 8
    • Tobi 10. Januar 2016 um 11:01 · Antworten
      Elektrosmog? Ist das ein ernstes Argument? Ist kein Angriff, versteh es richtig. Eher ein Hinweis. Überleg mal was alles um dich rumwabert an Wellen. Radio, GPS, WLAN, dein hue, Microwelle, Strahen vom Bildschirm (jedem), Handynetze, jede Steckdose in deiner Wohnung, usw.
      iLike 11
      • Apple Tom 10. Januar 2016 um 22:11 ·
        Ich sehe dein Kommentar nicht als Angriff aber du bringst es sogar noch besser auf dem Punkt… Du zählst gerade noch mehr auf als ich und da soll jetzt Standardmäßig noch was dazu kommen ?? Nach dem Motto: “ viel hilft viel “ ?? Meine Meinung: wenn vorher etwas jahrelang gut funktioniert hat, warum dann ändern ?!!
        iLike 1
  13. Tobi 10. Januar 2016 um 10:48 · Antworten
    Sehr gut geschrieben. Kompliment!
    iLike 3
  14. Josef 10. Januar 2016 um 10:49 · Antworten
    Mal wieder ein toller Kommentar, kommt auch noch eine Einschätzung zur Apple Watch 2 und eventuell zu den Macs und der Software?
    iLike 7
  15. o.wunder 10. Januar 2016 um 11:10 · Antworten
    Also… Die Klinke ist ein Standard Anschluss wie auch USB und wird eben deswegen von vielen Herstellern angeboten. Der Lightning Stecker ist Klasse, aber mit DRM geschützt und andere Hersteller müssen Lizenzgebühren an Apple bezahlen und können diese Produkte dann nur an Apple Kunden verkaufen, weil es eben kein Standard ist. Apple baut damit defakto sein Monopol weiter aus. Desertieren funktioniert bisher noch jede mechanische Schallerueigung analog. Daher sind D/A Wandler und Verstärker notwendig. Apple kann diese zwei Dinge bei den Apple Heräten dann weg lassen und damit weiter Kosten optimieren. Federigeren können sie die Geräte dann dünner bauen und es bleibt bei der gleich schlechten Akkuleistung wie schon bisher. Für Apple sind das alles handfeste Vorteile und deswegen wird es so kommen – der Kunde nimmt eh was Apple baut, er hat keine Wahl, es sei denn er wechselt das System und ist damit kein Apple Kunde mehr und damit ist er dann außen vor.
    iLike 0
  16. Appster 10. Januar 2016 um 11:17 · Antworten
    Dinge, die ich mir für das iPhone 7 wünschen würde: – stärkerer Akku – 4 GB RAM – Vierkernprozessor – unveränderte Bildschirmauflösung (zur Erklärung: Eine höhere Auflöung ist unnötig, da jetzt ohnehin schon keine einzelnen Pixel mehr erkennbar sind…) – 3,5 Millimeter-Klinkenanschluss bleibt erhalten (ist der Standard) – etwas größere Höhe/Dicke (für den Akku & liegt besser in der Hand) – wasserdicht (muss nicht unbedingt sein) Wenn das alles so kommt, was ich allerdings nicht glaube, wäre es ein No-Brainer.
    iLike 5
    • Marvin 10. Januar 2016 um 13:51 · Antworten
      Wieso 4GB RAM und Quad Core Prozessor? Mehr Kerne bei einem Prozessor bedeutet auch höherer Stromverbrauch und die DC Prozessoren von Apple sind von der Leistung her besser als alle von Qualcomm :-D Von daher ist dies meiner Meinung nach nicht nötig… Genau wie bei den 4GB RAM…Ich selbst nutze das iPhone 6s mit 2GB RAM und bin erstaunt wie viel besser das iPhone damit läuft, denke aber, dass diese auch ausreichen. iOS ist so super auf die Hardware optimiert.
      iLike 5
      • Appster 10. Januar 2016 um 14:12 ·
        „Wieso 4GB RAM und Quad Core Prozessor?“ Mir ist klar, dass diese auch einen höheren Stromverbrauch bedeuten, deswegen schrieb ich ja auch „Stärkerer Akku“. :-D Ich gebe dir recht, dass dies nach aktuellem Stand nicht nötig wäre. Aber es ist MÖGLICH und wenn Apple seinen Anspruch halten will sollte man sich m.E.n. nur daran orientieren. iOS wird auch immer leistungshungriger und bei mehr RAM würde 64 bit auch endlich viel Sinn machen…
        iLike 1
      • . 10. Januar 2016 um 15:48 ·
        Dann bedeutet das aber eine unnötig längere Ladezeit
        iLike 0
  17. Rolo 10. Januar 2016 um 11:37 · Antworten
    Ein Bericht, der es kurz auf den Punkt bringt.
    iLike 1
  18. Heinz 10. Januar 2016 um 11:37 · Antworten
    Auch ich und meine Freundin laden unsere iPhones gerne während jeder für sich Kopfhörer benutzt um etwas anzusehen oder Musik zu hören. Diese Entweder oder Aussage finde ich da nicht so toll. Ich hoffe mal das Apple hier eine zufriedenstellende Lösung finden wird, da ich zu denjenigen zähle bei denen das iPhone 7 im 2-Jahres Rhytmus meinen Vertrages sein wird.
    iLike 3
    • Hagen 10. Januar 2016 um 15:55 · Antworten
      Kleiner Tipp, du kannst auch ein iPhone 6S mit deinem Vertrag kaufen. Das ist dann nicht auf einmal verschwunden.
      iLike 3
  19. Marc Hilberer 10. Januar 2016 um 11:48 · Antworten
    Sehr schöner Artikel! Ganz meine Meinung!
    iLike 1
  20. Chris 10. Januar 2016 um 11:48 · Antworten
    Wenn es um Kopfhörer geht da fragst du die Leute ob es nicht langsam Zeit wird auf das Kabel zu verzichten. Andersrum hältst du nicht viel von induktionsladung am iPhone… Widerspricht sich ein bisschen oder ? An der Apple Watch funktioniert es doch
    iLike 4
  21. Micha 10. Januar 2016 um 11:57 · Antworten
    Sehr realistischer Beitrag. Aber ich würde für mehr Akkuleistung durchaus eine Gehäuse mit 9,9 mm akzeptieren.
    iLike 4
  22. Alex 10. Januar 2016 um 12:24 · Antworten
    Apple ist ja bekannt dafür rigoros alte Zöpfe abzuschneiden und meistens ist das Geschrei dann erst mal groß, aber im Nachhinein stellt sich dann raus, das Apple Weitsicht bewiesen hat und richtig lag! Ähnlich war es ja auch, als sie anfingen bei den Mac’s die CD/DVD-Laufwerke wegzulassen, auch ich regte mich damals auf. Trotzdem habe ich jetzt nen neuen iMac ohne Laufwerk und vermisse es nicht, weil ich es eh nicht mehr nutze. Filme werden aus iTunes, Netflix und Co. gestreamt und CD’s brenne ich auch schon lange keine mehr, weil ich meine Daten per SD-Card, USB-Stick oder gleich Online weiter gebe! Oder wann habt ihr das letzte Mal gesehen, das jemand jemandem eine gebrannte CD überreichte? Ich kann mich nicht mehr erinnern, meist sehe ich USB-Sticks von Hand zu Hand wandern. Genauso wird es mit dem Klinkenstecker sein, erst mal großes Geschrei und jammern und irgendwann machen es alle Hersteller und wird dann kaum noch vermisst, weil die meisten Bluetooth-Kopfhörer bzw. Headsets verwenden! Einige wenige Aufsässige, wie ein Freund von mir (nutzt immer noch ein iPhone 5 mit iOS 6, weil er das Flatdesign von iOS 7 hasst) werden sich natürlich so lang es geht widersetzen, indem sie einfach ihr altes Gerät nutzen bis es auseinander fällt! ;-)
    iLike 7
  23. Andreas 10. Januar 2016 um 13:14 · Antworten
    Schön zusammengefasst. Die 32 GB Einstiegsgröße glaube ich aber erst, wenn ich’s sehe. :)
    iLike 4
  24. Sven 10. Januar 2016 um 13:14 · Antworten
    Lightning als connector für alles gefällt mir sehr gut! Natürlich wird es dafür Adapter geben, um Kopfhörer mit Klinke anschließen zu können… Musik läuft bei mir zum einschlafen auch übers iPhone. Aber dafür nutze ich mein altes Vierer in einem Radiowecker mit dockingstation, da macht es auch nichts, wenn der Akku Mittlerweile keine Stunde mehr hält. Die Musik dazu wird per App von der WD MyCloud gestreamt. Ein system, das sich im Badezimmer mit dem 3GS (hier sind tatsächlich die speaker über Klinke angeschlossen) bestens bewährt!!! Entweder werden beim siebener in-ears auf Lightning beiliegen oder gleich auf Bluetooth. Wobei ich bei der Gehäusestärke gar nicht soviel Luft sehe… Dünner sollte es nicht mehr werden! p.s. Rechtschreibfehler könnt ihr behalten 😉
    iLike 3
  25. LNDesign 10. Januar 2016 um 13:19 · Antworten
    Finde alles sehr realistisch und gut. Auch verstehe ich dass der anschluss für die kopfhörer wegfallen soll aber das ist dann auch wiederrum eine gute geldquelle für apple da bestimmt viele auch ein aux-kabel ans iphone anschließen und über eine anlage musik hören. Das heisst ein Kabel mit lightninganschluss und aux anschluss wird wieder benötigt, das wiederum kostet bestimmt 30€ und somit eine weitere geldquelle oder sehe ich das falsch? Dennoch hoffe ich auf ein Feature das uns wieder umhaut 👌🏼😁
    iLike 0
  26. Hans 10. Januar 2016 um 13:43 · Antworten
    Unterschreibe ich eins zu eins
    iLike 0
  27. Simon 10. Januar 2016 um 13:58 · Antworten
    Mal eine Überegung… Sollte die 3,5-Klinke wegfallen und man bekommt Lightning-Kopfhörer, müsste es dann an den MacBooks nicht einen Lightninganschluss geben müssen? Es wäre ja doof, wenn ich für zwei verschiedene Produkte einer Firma zwei unterschiedliche Kopfhörer anschaffen müsste…
    iLike 6
    • Sebastian 10. Januar 2016 um 14:55 · Antworten
      Adapter für 40€ :p
      iLike 3
  28. Alex 10. Januar 2016 um 14:26 · Antworten
    Ist euch eigentlich aufgefallen, das in der Spiegelung des iPhones auf der Unterlage der Klinkenstecker noch zu sehen ist?! Da wurde beim retuschieren nur halbe Arbeit gemacht! ;-)
    iLike 3
    • Matthias Petrat
      Matthias Petrat 10. Januar 2016 um 14:31 · Antworten
      Das war der Sinn – um den Kontrast zu bewirken.
      iLike 8
    • . 10. Januar 2016 um 16:24 · Antworten
      Mir ist gar nicht aufgefallen dass da kein Klinkenstecker ist
      iLike 1
  29. Chris 10. Januar 2016 um 14:27 · Antworten
    Ich glaube Apple wird lang über kurz komplett kabellos beim iPhone gehen. Heißt, weder einen Klinkenanschluss, noch einen Lightninganschluss. Musik wird per Bluetoothköpfhörer übtertragen. Aufgeladen wird per Induktion. Itunes kann per WLAN gekoppelt werden. Fertig ist die Sache. Am Anfang werden wieder alle rumweinen, wie beim neuen Macbook, aber nach einer Zeit wird man sich dran gewöhnen, immer das Induktionladepad überall hin mitzunehmen. Lightning wird aber erst 2018 wegfallen, denke ich. :D
    iLike 2
    • iPhone-User 10. Januar 2016 um 14:52 · Antworten
      Ich glaube nicht, dass Es Induktion das Laden per Kabel ablösen wird. Es gibt für mich genug Szenarien in denen ich auf jeden Fall das Kabel bevorzugen würde (wenn ich es z.B. beim Laden benutzen will habe ich immer dieses Pad in der Hand). Deswegen setzte ich auch weiterhin auf Lightning.
      iLike 3
  30. iPhone-User 10. Januar 2016 um 14:49 · Antworten
    Apple muss dieses Jahr mit einer richtig guten iPhone-Generation kommen, wenn sie die Kunden weiter halten wollen. Meiner Ansicht nach fehlte in den letzten Jahren das gewisse Etwas. In den letzten Jahren kamen zwar Touch-ID, ein größeres Display und ForceTouch und man möchte es auch nicht missen. Trotzdem wird es endlich wieder Zeit die Medien und Kunden mit einem Hammer Upgrade sprachlos zu machen. Und ich hoffe das kommt auch 🙌🏼
    iLike 3
    • . 10. Januar 2016 um 16:04 · Antworten
      Was wäre sowas für dich denn
      iLike 1
  31. Sebastian 10. Januar 2016 um 14:53 · Antworten
    Schöner Artikel, gute Prognose. Allerdings höre ich auch oft Musik über Kopfhörer und muss nebenbei mein Akku laden. Meine Frau tut dies auch gelegentlich. Dieses Szenario ist also nicht ganz so abwegig. Großes Thema um den Klinkenanschluss. Liest man ja gerade auch auf allen Seiten. Ich selbst würde auch Kopfhörer über Bluetooth oder über Lightning begrüßen, obwohl dies dann für meine teuren Kopfhörer das Aus bedeuten würde. Ein Bluetoothadapter für Klinke ist ja aber auch noch denkbar. Kann ja Apple dann einen für 40€ auf den Markt bringen :p
    iLike 2
  32. . 10. Januar 2016 um 16:03 · Antworten
    Sehr Interessanter Kommentar, auch wenn ich ihm nicht ganz zustimme. 1. ich fände es besser, die Kante zur Rückseite durchgehend zu machen und die zum Display hin zu schleifen. Und dafür ein 2.5D Display zu verbauen. Und ein Unibody Gehäuse insgesamt ist zwar schön aber es wäre besser, den Rahmen und die Rückseite voneinander zu trennen weil als ich mal gefragt habe wieviel es kostete bei meinem iPhone 5 den Rahmen zu wechseln weil der ein paar Macken hätte würde mir gesagt, dass man dann auch die Rückseite auswechseln müsste und das 180€ kostet. Man könnte dann ja dafür eine Lösung finden wie es trotzdem wie ein Unibody aussieht. 2. Habe ich nichts gegen kabelloses Laden, wenn man den Qi-Standard integriert wäre das einfach gelöst 3. Bin ich immernoch für USB C. Ich habe gestern auch auf der Apple-Webseite gesehen, dass Apple ihn beim MacBook ziemlich intensiv bewirbt und ihn also nicht schlecht finden kann. Auf Lightning 2.0 zu setzen (falls der anders aussieht) fände ich dann das schlechteste was Apple machen kann, falls er genauso aussehen würde wäre es ok 4. Wäre es sehr einfach den Kopfhöreranschluss wasserdicht zu machen (trotzdem fände ich es gut ihn wegzulassen) weil ich weiß dass Sony auch zuerst diesen Anschluss ohne Klappe wasserdicht machen konnte, dann folgte der MicroUSB.
    iLike 1
    • . 10. Januar 2016 um 16:10 · Antworten
      Und an alle die sich über die Leute lustig machen, die zuerst 3,5, dann 4 und dann 4,7 Zoll für die perfekte Größe erklären: Es kommt auch auf die Seitenränder an. Je kleiner die sind, desto kleiner sind auch die Abmessungen bei gleicher Displaygröße (Screen to Body Ratio genannt; Bildschirm zu Gehäuse-Verhältnis). Diese sind zwar beim iPhone 6 noch ziemlich groß und beim 6s noch größer aber wenn man es hinkriegen würde beim iPhone 7 die Seitenränder und die Ränder oben und unten (dort aber nicht so viel weil es sonst hässlich aussieht) kleiner zu machen würden selbst 4,7″ noch ganz gut in eine Hand passen
      iLike 2
  33. Darsana 10. Januar 2016 um 18:08 · Antworten
    Man stelle sich vor, ein Apple Fa hätte z.B. die Ultrasone Pro 900 Kopfhörer (deren Preis locker bei 1500€ liegt, je nach Händler). Dann kommt Apple unf meint: „Nönö, ab jetzt bloss mit Lightning oder Bluetooth. 3.5mm sind weg“. Dann kommen Typen mit sprüchen wie „Benutz doch Bluetooth Kopfhörer“ aber kein Highend Kopfhörerproduzent (Sennheiser, Klipsch, Stax und und und) setzt auf BT sondern bloss auf Kabel. Warum bloss? Der Klang ist für den Anus. Warum kosten diverse Audiokabel bis zu 1’000€? Also kommen für denjenigen der Ahnung haben BT Kopfhörer ganz und gar nicht in Frage. Die Ultrasone Pro 900 gehen also flöten. Dann gibts die anderen, die meinen „Benutz doch einen Adapter! Dann kannst du deine Kopfhörer behalten!“ Ähm, ja… Das Thema Apple, Adapter und Kosten hatten wir bereits. Was aber entscheident ist: Klanqualität mit Adapter? Wird vermindert. Ergo: Nichts für den Audiophilen. Kurz zusammengefasst: 3.5mm Anschluss weg = Highend Audio Kundschaft weg und Hellooo Shitstorm, Petitionen und Gerichtsverfahren (In den USA. Wir wissen ja alle wie durchgeknallt die sind)
    iLike 3
    • Masterpropper 10. Januar 2016 um 19:13 · Antworten
      Die Audiophile Kundschaft die für ein Kabel 500 € oder 1000 € bezalt ist so gering. Wahrscheinlich unter 1% und damit uninteressant für Apple.Ergo klinkenstecker weg. Kundschaft wird sich dran gewöhnen wie immer und in einem halben Jahr Nach Verkaustart kräht da kein Hahn mehr drum.
      iLike 5
    • . 10. Januar 2016 um 20:24 · Antworten
      Die kann ja nicht so sehr vermindert werden durch den Adapter. Ich denke Apple wird sich beim Adapter schon was denken oder an den Lightninganschluss noch irgendwas machen dass der besser ist und es mit dem Adapter in Kombination genauso gut wird
      iLike 0
  34. DaChief 10. Januar 2016 um 19:42 · Antworten
    Entweder laden ODER Musik hören!? 😳 Wer will das??? Wenn ich im Zug sitze will ich laden UND hören!!! Und zwar ohne einen teuren Adapter kaufen zu müssen. Lächerlich!!! 🙄
    iLike 2
  35. Captain Future 10. Januar 2016 um 21:20 · Antworten
    Die Induktionsladung, wird definitiv nicht kommen im iPhone 7. und auch bei den Kopfhörern wird es ebenfalls der Fall sein. Und auch eine Wasserdichtigkeit des iPhones steht nicht auf der Liste die für Apple so wichtig ist, dass sie 2016 umgesetzt wird. Ich habe zwar keine Glaskugel aber für 2016 ist es definitiv zu früh.
    iLike 1
  36. Mac Taylor 10. Januar 2016 um 22:30 · Antworten
    der Lightning-Ladestecker hat einfach noch eine Buchse, so dass Laden und Musikhören gleichzeitig geht! Ich brauche das oft nach langem Arbeitstag mit Handy auf dem Rückweg mit portablem Ladeakku (z. B. im Flieger, da gibt es keinen Strom am Sitzplatz)… Aber ich möchte auch meine 3,5mm Klinke in-ears behalten… es gibt keine besseren als meine :-)
    iLike 2
  37. Thomas 10. Januar 2016 um 22:51 · Antworten
    Ich emofinde die frage des Ladens und gleichzeitugen Musik hören für sehr begründet.ich swlber liege abends gern im Bett ubd höre Musik und gerade abends ist der Akku runter. Ich höre sucher auch viel über BT aber dennoch gubt es immer wieder diese Situationen wo ich im Partyraum das iPhone anschließe um für Ubterhaktung zu sorgen und da bebötigt man nun auch gleichzeitig Strom, gerade wenn mann zb Spotify nutzt. Es gibt zb ein HDMI adapter der gleichzeit noch ein Anschluss für Strom bietet, das wäre in dem Fall aber keine Lösung.
    iLike 0
  38. Eisvogel 10. Januar 2016 um 23:01 · Antworten
    Da ich teure Kopfhörer mit Klinke habe und außerdem sehr viel Langstrecke fliege, währenddessen ich laden muss, hoffe ich, dass der Klinkenanschluss erhalten bleibt. Ich sehe keinerlei Vorteil darin, ihn entfallen zu lassen.
    iLike 2
  39. tutnixzursache 10. Januar 2016 um 23:11 · Antworten
    Gerüchte heißen hier also Erwartungen, weil der Autor ja keine Gerüchte mag. Aha.
    iLike 1
  40. heloagain_ 10. Januar 2016 um 23:13 · Antworten
    vielleicht baut  ja auch selbst Bluetooth kopfhörer.
    iLike 0
  41. Alex 11. Januar 2016 um 01:26 · Antworten
    Wenn Apple der Meinung ist, das der Klinkenstecker überflüssig ist, werden sie das rigoros umsetzen, auch gegen den Willen diverser Käufer. Als Apple mit iOS 7 das Flatdesign eingeführt hat, haben ich und andere auch gejammert und gezetert, weil ich das neue Design hässlich fand. Hat mir aber nichts genützt und inzwischen habe ich mich dran gewöhnt und empfinde iOS 6 sogar etwas altbacken. So schnell kann das gehen, man weiß erst was man will, wenn Apple es einem sagt! ;-)
    iLike 1
  42. JD 11. Januar 2016 um 06:07 · Antworten
    Guter Artikel, sehr realistisch eingeschätzt obwohl ich den lightninganschluss als einzigen schwachsinnig finde. Wenn man eine Powerbank dabei hat zum Beispiel. Keine Musik/Videos o.ä. Das ist wieder so eine dumme Aktion von Apple. „Wir sind was besonderes“ Ich kriegs kotzen wenn ich sowas höre. Universalität ist die Zukunft und nicht irgendwelche Hipsteraktionen. Da gabs doch sogar Gesetze in der EU oder nicht?
    iLike 0
  43. Sarah 11. Januar 2016 um 13:16 · Antworten
    Unterwegs via Bluetooth Musik zu hören ist was feines, zuhause schließe ich mein Beyer Dynamic Kopfhörer an den Verstärker von gleicher Firma an Lightning Schnittstelle. Es erübrig doch alles. Ich denke, es wird weniger Menschen, die ihre iPhones analog anschließen, sowohl an analog Headset als auch analog Verstärker oder aktiv Lautsprecher…
    iLike 0
    • Blue 11. Januar 2016 um 15:41 · Antworten
      Denken ist nicht deine Stärke.
      iLike 0