eSIM: Der große Umschwung noch in diesem Jahr

Vor nicht einmal einem Jahr bekräftigte der Mobilfunkanbieter Vodafone, dass man künftig weiter mit einer normalen Simkarte arbeiten werde:

„Die SIM-Karte ist Kern unserer Beziehung zum Kunden. Darauf sind häufig extrem wichtige Informationen abgelegt. Also wollen wir an ihr festhalten“

Eine Meinung, die sich geändert hat. Mittlerweile gehen sowohl Vodafone als auch die Telekom davon aus, dass die sogenannte eSIM eine herkömmliche Simkarte innerhalb der nächsten 10 Jahre vollständig abgelöst haben wird. Laut der Deutschen Telekom wird die eSIM bereits in diesem Jahr in Deutschland starten und sich in 2017 dann richtig durchsetzen.

Statt beim Vertragswechsel die Karte umständlich raus- und wieder reinzufummeln, wird die fest im Handy verbaute eSIM dann einfach mit neuen Daten bespielt. Das hat Vorteile: So können Nutzer ganz bequem innerhalb von Sekunden den Netzanbieter wechseln und beispielsweise im Ausland einfachen einen lokalen Provider aufsuchen. Und: Mehrere Geräte können bei Bedarf über einen Mobilfunkvertrag laufen.

ios_8_sim_karte

Der Druck auf die Netzanbieter wächst vor allem durch die verschiedenen Smartphone-Hersteller. Es geht insbesondere darum, wie die Mobilfunker (und in welcher Reihenfolge) in der Software zur eSim präsentiert werden und welchen Einfluss sie auf ihre Verträge haben. Das müssen sie jeweils mit den Geräteherstellern absprechen – beispielsweise mit Apple, das dem Vernehmen nach schon bald mit einer Apple SIM im iPhone starten wird. Vielleicht schon in diesem Jahr.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Gefällt Dir der Artikel?

Moritz Brünnemann
twitter Google app.net mail
Moritz Brünnemann

37 Kommentare zu dem Artikel "eSIM: Der große Umschwung noch in diesem Jahr"

  1. Mööp 5. Januar 2016 um 07:58 · Antworten
    Stimmt das nervt mich auch schon immer. Diese verschwändeten Stunden für den ollen Karte Wechsel.
    iLike 68
    • Exzellent 5. Januar 2016 um 08:28 · Antworten
      😂👍🏻
      iLike 4
    • gorgias 5. Januar 2016 um 08:44 · Antworten
      „verschw-e!-ndet“ heißt das, ist doch nicht so schwer.
      iLike 28
      • ikarlin 5. Januar 2016 um 09:43 ·
        Naja, wenn man es genau nimmt, heißt es „verschwendet“. 😁 Im Deutschen setzt man keine Satzzeichen innerhalb eines Wortes ein.
        iLike 59
      • Samy 5. Januar 2016 um 10:06 ·
        Scheint so… Oder es kommt von ?!? Verschwand?!? :-)
        iLike 1
    • ikarlin 5. Januar 2016 um 09:08 · Antworten
      Stunden? Kratzt du den Sim-Slot mit Fingernägeln aus dem iPhone? 🙈😂
      iLike 15
      • Nick 5. Januar 2016 um 11:16 ·
        Das war Sarkasmus, du Eumel.
        iLike 11
      • ikarlin 5. Januar 2016 um 16:44 ·
        Und das oben Ironie, du Piepmatz!
        iLike 7
      • Applefanatisch 5. Januar 2016 um 21:39 ·
        Wir sind hier nicht im Zoo 😄
        iLike 2
  2. 5. Januar 2016 um 08:09 · Antworten
    Ja und dann kommen da noch die verschwendeten Stunden für die WC Besuche dazu.#wcwirdüberbewertet
    iLike 14
  3. Peterpan 5. Januar 2016 um 08:16 · Antworten
    Das ist aber was toll, für die Kühe auf der Weide 😉
    iLike 2
  4. ONE 5. Januar 2016 um 08:22 · Antworten
    Und was wenn ich kurz mal ne andere nummer benutzen will. Wie wechsle ich dann? Geht ja gar nicht. Das gefällt mir nicht so ganz leute.
    iLike 11
    • Devil97 5. Januar 2016 um 13:15 · Antworten
      Natürlich geht das, es wird durch einen virtuellen Kartenwechsel ja nicht der Vertrag beendet. Man kann den ganzen Tag zwischen aktiven Verträgen wechseln. Erkennt ihr den Vorteil nicht? Es geht doch einfach nur um den physischen „Müll“ SIM Karte.
      iLike 1
      • Einfachkoch 6. Januar 2016 um 01:09 ·
        Das hoffe ich auch dass so etwas dann möglich ist und die Mobilfunker da nicht irgendwelche Riegel vorschieben können.
        iLike 0
  5. Flak 5. Januar 2016 um 08:28 · Antworten
    Sind dann auch multisim möglich?
    iLike 3
  6. Dave 5. Januar 2016 um 08:32 · Antworten
    ICH WILL DIESE E-SIM HABEN. Es nervt mich extrem wenn man mal den Tarif wechseln will und man erstmal 1 Woche wartet damit die sim ankommt, mit einer E-Sim wäre alles einfacher. Ich bin mir sicher die E-Sim wird den Markt verändern, da die Hemmschwelle zu einem günstigeren Anbieter zu wechseln deutlich sinkt und damit Internet hoffentlich günstiger wird.
    iLike 16
    • dsknectd 5. Januar 2016 um 08:52 · Antworten
      Deswegen hat man dann keine Vertragslaufzeit mehr oder was?
      iLike 5
      • Informatigger; 5. Januar 2016 um 11:32 ·
        Es soll auch Leute geben die Smartphones und SIM-Karten immer OHNE Vertrag und Vertragslaufzeit kaufen, weil sie es hassen 2 Jahre lang daran gebunden zu sein 🤔
        iLike 1
    • zarabeeck 5. Januar 2016 um 09:06 · Antworten
      EINE Woche? OMG! Bei #1und1 kommt die SIM schon am nächsten Tag.
      iLike 1
      • tohehe 5. Januar 2016 um 10:05 ·
        Klar, da will ja auch keiner hin :-P
        iLike 9
      • TostyZ 6. Januar 2016 um 20:31 ·
        Grund? 1&1 ist ein Top Anbieter.
        iLike 0
    • Samy 5. Januar 2016 um 10:08 · Antworten
      Tarifwechsel = Sim Wechsel? Bei welchem Anbieter ist das bitte so ;-) musste ich noch nie!!!
      iLike 1
    • Einfachkoch 6. Januar 2016 um 01:11 · Antworten
      So wie wir die deutschen Mobilfunker kennen, lassen die sich aus reiner Kundenfreundlichkeit sicher etwas anderes einfallen auf das man dann eine Woche warten darf! 👌😉 Z.B. Die Pin o.ä.
      iLike 0
  7. Rolo 5. Januar 2016 um 08:58 · Antworten
    Vor allem schafft das mehr Möglichkeiten. Die Apple Watch wird nicht mehr auf das iPhone angewiesen sein etc.
    iLike 3
    • ThomasF 5. Januar 2016 um 09:33 · Antworten
      Wieso? Bekommt dann die watch plötzlich ein gsm Modul? Lol
      iLike 2
  8. ThomasF 5. Januar 2016 um 09:32 · Antworten
    Und wieder wird Apple und co mehr Kontrolle bekommen. Ich will immer wann ICH will die Karte wechseln ohne vorher online irgend einen Quark machen zu müssen. Vor allem im Ausland. Ich werde mir nicht von irgendwelchen Herstellern vorgeben lassen, welchen Netzbetreiber ich benutzen darf und welchen nicht. Das ist alles wieder eine klünglerei.
    iLike 4
  9. Mööp 5. Januar 2016 um 10:19 · Antworten
    Tja, der ein oder andere kennt hier wohl keine Ironie was????
    iLike 2
  10. Kartoffelgurke007 5. Januar 2016 um 10:32 · Antworten
    und was ist mit den alten Smartphones ?
    iLike 1
    • Marcus K. 5. Januar 2016 um 19:26 · Antworten
      Da musst du dann eine e-Sim einbauen lassen 😂 …..die werden natürlich mit einer normalen SIM weiter funktionieren….also keine Panik✌️
      iLike 0
  11. Mimijet 5. Januar 2016 um 11:13 · Antworten
    ganz verstehe ich euer Gemecker nicht. Eine SIM eingesetzt ist doch schnell gemacht. Bei der Telekom war der Wechsel von großer SIM zu Nano problemlos und kostenlos. Bei O2 vorher auch. Dann sitzt sie erst mal drin bis zu nächsten Smartphonewechsel. Es fragt sich, wieviel Aufwand benötigt wird, eine neutrale eingebaute SIM für einen bestimmten Provider zu programmieren?. Wahrscheinlich der gleiche Aufwand? Wie es bei Multisim aussieht würde mich auch interessieren, da hier verschiedene Kartennummern zum Anwählen mit einer bestimmten Codesequenz eine Rolle spielen.
    iLike 2
    • Mimijet 5. Januar 2016 um 11:15 · Antworten
      Einziger Vorteil keine Abnutzung älterer SIM Karten.
      iLike 0
  12. D. C. Appler 5. Januar 2016 um 11:52 · Antworten
    Also ich für meinen Teil wechsel meinen Vertrag alle 1-2 Jahre, dann kann ich jetzt die paar Tage für die neue SIM schon noch erwarten. Was ist aber mit Diebstahl? Wenn die SIM nur Elektronisch ist müssten die Daten ja auch abgegriffen werden können. Ein Virus und dein Vertrag läuft auf nehm anderen Handy weiter 😜
    iLike 1
  13. iFan 5. Januar 2016 um 12:30 · Antworten
    Hallo, total nützliche Geschichte… nicht für den, der eh nie wechselt… aber für alle die, die im Urlaub oder Geschäftlich oft im Ausland sind.
    iLike 1
  14. iPhone 3G 5. Januar 2016 um 13:01 · Antworten
    Da könnte das iPhone 7 und 7 Plus dieses Jahr gleich zwei „Eingangsschächte“ verlieren: Den 3,5 mm Klinkenanschluss und den SIM-Schacht.
    iLike 1
  15. inu 5. Januar 2016 um 15:16 · Antworten
    Über die eSIM wird letztendlich der Kunde entscheiden. Tatsache ist, daß u. a. die eSIM die Macht bei der Vertragswahl vom Kunden weg auf die Hersteller auslagern dürfte. Und bei so etwas machen Kunden wie ich grundsätzlich nicht mit. … … …
    iLike 2
  16. Siglinde 5. Januar 2016 um 18:18 · Antworten
    Das wichtigste, was für die ESim spricht, wurde hier noch gar nicht aufgegriffen. Man überlege sich nur, wie leicht das Händi dann werden würde…
    iLike 2
    • Stephy 5. Januar 2016 um 20:32 · Antworten
      😂😂😂
      iLike 0