Surface Pro: Kommt am 9. Februar – aber nicht in Deutschland

Heute am 9. Februar 2013 erscheint das Surface Pro von Microsoft in den USA und Kanada.

surfacepropress1 1020 verge super wide 300x168 Surface Pro: Kommt am 9. Februar   aber nicht in Deutschland

Das Surface Pro hat das ,,richtige” Windows 8 an Bord und ist leistungsfähiger als sein ARM-Bruder. Ein Intel i5 Ivy-Bridge gibt beim Surface Pro den Takt vor. Dieser ist jedoch sehr stromhungrig, weshalb Microsoft dem Surface Pro einen 42Wh-Akku verpasst hat. Leider ist die Akkulaufzeit aber auf 6 Stunden begrenzt. Zum Vergleich: Ein aktuelles iPad 4, welches auch eine sehr hohe Leistung bietet, hat eine Akkulaufzeit von 10 Stunden. Das Surface Pro wiegt ca. 900 Gramm (ohne Typecover bzw. Touchcover) was es nicht gerade leicht wirken lässt. Der Bildschirm mit einer Größe von 10,6 Zoll bietet eine Auflösung von 1920×1080, welche der Full HD Auflösung entspricht.

In den USA kostet das Microsoft Surface Pro mit 64 GB Speicherplatz 899 Dollar (ca. 672€), für die Variante mit 128 GB werden 1000 Dollar (ca. 748€) fällig. Als Zubehör liegt im Lieferumfang ein digitaler Eingabestift, zur Bedienung des Touchdisplays, bei. Wer Office (welches nicht vorinstalliert ist) und Co. richtig bedienen will, für den bietet der Konzern das Touchcover (ca. 120€) und das Typecover (ca. 130€) als Zubehör an.

microsoft surface pro 300x168 Surface Pro: Kommt am 9. Februar   aber nicht in Deutschland

Bei der 64GB-Variante sind nur 23GB verfügbar, da das vorinstallierte Windows 8 und die Recovery-Tools bereits 41GB belegt. Die 128GB-Variante bietet 83GB Speicher, da auch hier viel Platz für das Betriebssystem und die Wiederherstellungswerkzeuge benutzt wird.

Für Deutschland gibt es bisher noch keinen genauen Termin für den Verkaufsstart. – Würdet ihr euch eines kaufen? -

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder App.net, werde Fan auf Facebook oder auch auf Google+. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Gefällt Dir der Artikel?

Matthias Petrat
twitter Google app.net mail
Matthias Petrat

Werbepause:

15 Kommentare zu dem Artikel "Surface Pro: Kommt am 9. Februar – aber nicht in Deutschland"

  1. Marco K. 9. Februar 2013 um 11:43 · Antworten
    Nein! Klick, klack, habe ich auch bei meiner Uhr.
    iLike 0
  2. Mark 9. Februar 2013 um 11:45 · Antworten
    Ogott – das wiegt genauso viel, wie es kostet
    iLike 0
    • Mark 9. Februar 2013 um 11:46 · Antworten
      Aber das Betriebssystem ist nicht schlecht finde ich
      iLike 0
      • Colin 9. Februar 2013 um 16:57 ·
        ohh doch…
        iLike 0
  3. Dom 9. Februar 2013 um 12:22 · Antworten
    Bei einigen Tests war die Akkulaufzeit nur 3-4h
    iLike 0
  4. Niklas 9. Februar 2013 um 14:18 · Antworten
    23GB von 64GB und 83GB von 128GB frei? Das ist ja wohl ein schlechter Scherz.
    iLike 0
  5. Niklas 9. Februar 2013 um 19:34 · Antworten
    Mein Rechner hat eine 2000GB SATA-Festplatte, wenn da 41GB bzw. 45GB oder ein etwas mehr wegfallen, ist mir das eigentlich egal. Natürlich kann man so viel Speicherkapazität nicht in ein Tablet machen, aber vielleicht ein bisschen mehr wäre schön. (Beim iPad kriegen sie ja auch 128GB in ein flacheres Gerät rein)
    iLike 0
    • Matthias P. 10. Februar 2013 um 18:32 · Antworten
      Auch im Surface pro werden 128GB-Flashspeicher verbaut. Durch die Installation von Windows 8 und diversen Wiederherstellungswerkzeugen belegen diese einen gewissen Platz dieses Speichers. Verbaut sind weiterhin 128GB. Nutzbar allerdings weitaus weniger. Leider.
      iLike 0
  6. Thomas 10. Februar 2013 um 08:31 · Antworten
    Also ~650 € würde ich SICHER NICHT für so ein Teil Zahlen das iPad ist viel Besser : D
    iLike 0
  7. Karsten Rech 10. Februar 2013 um 21:31 · Antworten
    “In den USA kostet das Microsoft Surface Pro mit 64 GB Speicherplatz 899 Dollar (ca. 672€)” Wie kommt ihr denn auf €672? Normalerweise kommen da noch Steuern drauf so dass sich eine Umrechnung von 1:1 ergibt, also 899 Euro.
    iLike 0
    • Matthias P. 10. Februar 2013 um 21:46 · Antworten
      Die Rechnung im Artikel ist eine Nettorechnung.
      iLike 0
  8. Doellcus 19. Februar 2013 um 23:15 · Antworten
    Also ich halte das Pro für eine echte Alternative zu meinem hübschen Spielzeug Pendant von Apple oder meinem UMTS-Netbook. Kaufen ist jedoch immer eine Kosten-Nutzenabwägung und so ziehe ich für meine tägliche Arbeit meinen klassichen Linux-PC immer noch vor (24″, 10 TB, GB-Ehternet, 2500 Apps ohne Shop, präzises Grafiktablett, kein GPS, … ;-) ).
    iLike 0

Diese Seiten haben den Beitrag verlinkt:

  1. Lange Schlangen beim Surface Pro Verkauf (Fotos, Video) | Apfelpage Apple News Blog
  2. Schon gesehen? Die CeBIT 2013 Highlights (und unsere Impressionen) | Apfelpage